Inhalt

Ein Fahrlehrer will zum „schönen Ort“. 
Güter und Dienstleistungen / Geschlecht / sexuelle Belästigung

Die 17jährige Fahrschülerin Susanne B. absolviert die erste Übungsfahrt mit ihrem Fahrlehrer. Er kündigt ihr an: „Die erste Fahrt ist wie beim ersten Mal, da wirst du etwas nervös sein“. In der folgenden Fahrstunde erklärt er ihr, dass sie das Lenkrad so zärtlich wie ihren Freund halten soll. Dann weist er sie an, auf entlegene Schotterstrassen zu fahren, wo sie sich einen „schönen Ort“ suchen und dort halten würden.

Als Frau B. diese Anweisung ignoriert, beginnt der Fahrlehrer, ihren Oberschenkel und ihren Nacken zu berühren. Frau B. will nur noch nach Hause. Am Ende der Fahrstunde springt sie aus dem Auto und hört, wie der Fahrlehrer ihr nachruft, dass sie nicht so hysterisch sein soll und doch eh nichts gewesen sei…

nähere Informationen (PDF, 214 KB)