Inhalt

Empfehlung für eine diskriminierungsfreie Vermittlung von Wohnraum

Zahlreichen  Menschen wird Wohnraum allein deswegen verweigert, weil sie wegen ihrer Herkunft, wegen ihres Namens, ihrer Hautfarbe oder ihres fremden Erscheinungsbildes, auf Vorurteile oder stereotype Vorbehalte stoßen.

Beim Zugang zu Wohnraum kommt es  immer wieder zu geschlechtsspezifischen Diskriminierungen, etwa wegen der Tatsache, dass man Kinder hat. Immobilienmakler_innen, Verwalter_innen und Bauträger_innen haben bei der Vergabe von Wohnraum eine wichtige Schlüsselposition.

Diese Empfehlung, die ausführlich  über die rechtlichen Erfordernisse und Rechtsfolgen nach dem Gleichbehandlungsgesetz informiert, ist an sie gerichtet. Die Empfehlung dient auch der Sensibilisierung der Entscheidungsträger_innen, um nachhaltig Diskriminierung in diesem Bereich zu bekämpfen.

zur Empfehlung (PDF, 188 KB)