Inhalt

"Wichtig ist was man im und nicht was man auf dem Kopf hat"
Arbeitswelt / Religion, Geschlecht / Bewerbung

Frau U, HTL Absolventin und Studierende an der FH Technikum Wien, bewirbt sich bei einem High Tech Unternehmen. In ihrem Lebenslauf findet sich kein Foto von ihr.

Das Unternehmen zeigt vorerst an ihrer Bewerbung großes Interesse und lädt sie zu einem Bewerbungsgespräch ein. Dort beziehen sich Fragen der beiden anwesenden UnternehmensvertreterInnen allerdings vorwiegend auf familiäre und persönliche Dinge. Es wird unter anderem betont, dass der Job mit sehr viel Reisetätigkeit verbunden ist und wird gefragt, wie sie in der Vergangenheit von anderen Personen wahrgenommen wurde.

Frau U gewinnt den Eindruck, dass sich diese Fragen vorwiegend auf den Umstand beziehen, dass sie als Muslima Kopftuch trägt.

nähere Informationen (PDF, 281 KB)