Inhalt

Hürdenlauf zum Geld. 
Ethnische Zugehörigkeit / mittelbare Diskriminierung

Eine südafrikanische Staatsbürgerin eröffnet bei einer Bank ein Konto. Als sie das erste Mal Geld beheben will, wird ihr der Zugriff zum Konto mit der Begründung verweigert, dass sie keine Arbeitsbewilligung vorgelegt habe. Die Tatsache, dass ihr Niederlassungsnachweis sie zur Ausübung einer Beschäftigung im gesamten Bundesgebiet berechtigt, wird von der Bank ignoriert.

Ihre Versuche, die Bank über die korrekte Rechtslage zu informieren, scheitern. Sie muss eine Anwältin einschalten, um die Schließung des Kontos zu erreichen und an ihr mittlerweile aus Südafrika überwiesenes Geld zu kommen. Ihr Vermögen wird sie künftig bei der Konkurrenz anlegen.

nähere Informationen (PDF, 199 KB)