Inhalt

Umsetzung der CEDAW-Frauenrechte in Österreich

Die abschließenden Empfehlungen des CEDAW-Komitees zu Österreichs 9. periodischen Bericht betreffen auch den Bereich der Gleichbehandlung:

  • Punkt 11, Vereinheitlichung des Diskriminierungsschutzes: Das Komitee empfiehlt eine Novellierung des Gleichbehandlungsgesetzes und anderer Antidiskriminierungsgesetze, auch auf Länderebene sowie im privaten und öffentlichen Sektor, um substanziellen und prozessualen Schutz gegen Diskriminierung in Bezug auf alle verbotenen Gründe sicherzustellen (Levelling Up). Es empfiehlt weiters eine Stärkung der effektiven Koordination der Strukturen auf allen Ebenen, um die Einheitlichkeit der Ergebnisse in der Umsetzung im gesamten Vertragsstaat sicherzustellen.
  • Punkt 33a, effektive Durchsetzung des Prinzips gleicher Entlohnung für gleichwertige Arbeit: Das Komitee empfiehlt, das Prinzip gleicher Entlohnung bei gleichwertiger Arbeit effektiv durchzusetzen, um so den Gender Pay Gap durch regelmäßige Prüfung der Löhne in allen Sektoren, durch die Durchführung regelmäßiger Arbeitsinspektionen, die Anwendung geschlechtssensibler Jobklassifizierungen und Bewertungsmethoden, sowie die Durchführung regelmäßiger Lohnbefragungen zu verringern und zu beenden.

Hier findet sich das gesamte Dokument (PDF, 329 KB)