Inhalt

Zimmer frei – aber nicht für Schwule! 
Güter und Dienstleistungen / Sexuelle Orientierung / Zugang

Herr S. bucht für sich und seinen Partner ein Doppelzimmer in einer Frühstückspension und bezahlt für drei Nächte im Voraus.  Der Pensionsbetreiber verwehrt dem schwulen Paar aber die letzte der bereits bezahlten Übernachtungen und eine Verlängerung des Aufenthalts: Weil er sich bei der Buchung eine Frau und einen Mann erwartet hat, wirft er das schwule Paar unter rassistischen und homophoben Beschimpfungen hinaus Das Geld für die dritte Nacht behält er sich gleich als Entschädigung für eine Glastür, die bei der von ihm angezettelten Streiterei zerbricht.

nähere Informationen (PDF, 195 KB)