Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Kinder, Kinder!

Das Bild schildertdie Situation eines diskriminierungsfreien Zugangs zu Wohnraum

Herr G und seine schwangere Lebensgefährtin Frau L suchen eine Wohnung. Sie finden eine Wohnung, die ihnen gut gefällt. Frau L erzählt schon beim ersten Besichtigungstermin, dass sie schwanger ist. Nach dem zweiten Besichtigungstermin stellen Herr G und Frau L ein Mietanbot. Erst auf Nachfrage erklärt die Maklerin, dass die Eigentümerin nur an ein „Paar ohne Kinder“ vermieten wolle.

Herr G und Frau L wenden sich an die Gleichbehandlungsanwaltschaft, um sich beraten zu lassen. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft lässt die Diskriminierung überprüfen. Die Kommission entscheidet, dass Herr G und Frau L aufgrund des Geschlechts beim Zugang zu Wohnraum diskriminiert worden sind und empfiehlt der Maklerin sowie der Eigentümerin, einen angemessenen Schadenersatz zu zahlen.

zur Analyse (PDF, 153 KB)