Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Kinder als Gehaltsbremse

Illustration zum Thema gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Frau U ist seit 20 Jahren in einem großen Unternehmen in der Reinigungsbranche als Fachberaterin für Unternehmenskund_innen tätig. Vor ihrer Karenz bekam sie neben einer jährlichen Gehaltserhöhung ebenfalls jährlich eine Gewinnbeteiligungsprämie. Seit ihrer ersten Karenz vor mittlerweile zehn Jahren hat sie nur eine einzige Gehaltserhöhung bekommen und die Prämie ist deutlich geringer. Sie wendet sich an die Gleichbehandlungsanwaltschaft (GAW) um sich beraten zu lassen.

Die GAW kontaktiert das Unternehmen. Dieses bestreitet zwar eine Diskriminierung im formellen Sinn, setzt sich aber ernsthaft mit der Situation auseinander. Bei einem Gespräch mit Frau U, dem Personalleiter und ihrer direkten Vorgesetzten vermittelt die GAW und es kann ein Vergleich verhandelt werden: Frau U erhält eine sofortige Gehaltserhöhung sowie die Zusage für eine Gehaltserhöhung in sechs Monaten, eine einmalige Prämie sowie eine Home Office Vereinbarung. Frau U fühlt sich ernst genommen und bleibt dem Unternehmen erhalten.

zur Analyse (PDF, 208 KB)