Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr.

Projekt Parents@Work

Die Gleichbehandlungsanwaltschaft nimmt seit heuer erstmalig als Projektpartnerin, gemeinsam mit dem Forschungsinstitut L&R Sozialforschung sowie Partnerinnen aus Kroatien, an einem EU-Forschungsprojekt teil.

Ziel ist es, genauer zu analysieren, welchen Benachteiligungen Eltern am Arbeitsplatz aufgrund ihrer Betreuungspflichten ausgesetzt sind. Solche Benachteiligungen, das wissen wir aus unserer Beratungstätigkeit, können von einer Verschlechterung des Arbeitsklimas über die Zuteilung von minderwertigen Tätigkeiten bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes reichen. Oft stecken Vorurteile dahinter wie beispielsweise "Mütter oder Väter sind weniger produktiv und flexibel“.

In der ersten Projektphase werden Interviews mit Betroffenen (ehemaligen Klient_innen der Gleichbehandlungsanwaltschaft) durchgeführt und ausgewertet, danach finden Workshops mit Unternehmensvertreter_innen und weiteren Stakeholdern statt. Schließlich sollen Materialien und Tools entwickelt werden, um in Unternehmen und Öffentlichkeit mehr Bewusstsein für die Thematik zu schaffen und so zur Prävention beitragen zu können.

Newsletter Projekt parents at work (PDF, 142 KB)